Puerto Madryn / Punta Loma

So wohl wie wir uns in Puerto Madryn fühlen, so teuer ist es hier auch. Die Touristenhochburg für Argentinier und internationale Touris wie uns verlangt unserem Geldbeutel doch so einiges ab. Gut das wir wissen, dass es woanders billiger zugehen wird, denn EUR 40 p.P. pro Tag ist hier etwas mau.

Also haben wir uns heute für die günstigere Variante des Sightseeing entschieden: Radtour auf den Punta Loma. Kein Riesenspektakel aber nach den letzten Tagen in Bus und Flugzeug sitzend tat es richtig gut, sich heute mal wieder aus eigener Kraft fortzubewegen.

Routenplanung starten
Die Strecke zum Punta de Loma war eine breite Schotterpiste neben einem Küstenabschnitt der mehr an Kieselgruben aus dem Rheinland erinnerte, als das er Begeisterung über schöne Landschaften auslösen würde. Dort angekommen sahen wir jedoch Seelöwen, wie wir sie beide noch nicht gesehen hatten. Auf dem Land wirken die Tiere doch arg ataktisch, durch das Wasser gleitend jedoch sehr elegant.

 

Gleich Essen (Fisch ist das Ziel) und dann Morgen Tour zur größten Pinguinkolonie in der Gegend.

Dieser Beitrag wurde unter Argentinien, Reiseblog Eintrag, Süd Amerika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Puerto Madryn / Punta Loma

  1. Carmen Kühne-Sorg sagt:

    Ataktischen Seelöwen das Essen wegessen ! ;D

    • Ben sagt:

      LOL, am Ende haben wir uns vom Patagonischen Rind nicht ganz fern halten können, und da kommen die Seelöwen ja nicht ran, aber einen Fisch, den haben wir ihnen weggegessen.

  2. Anna sagt:

    Hallo ihr Lieben!
    Haben gerade eure Einträge gelesen, klingt doch (fast) alles gut.
    Die anderen bitten mich zu schreiben, dass sie es schon außerhalb der Piste beim Spazierengehen geschafft haben sich zu verletzen, sie sind alle vier insgesamt 6 Mal hingefallen. Da lob ich mir doch mein Bett ;).
    Ich hoffe wir hören bald wieder von euch!
    Küsschen, Anna

  3. Kathrin sagt:

    schön da, kommt mir sehr bekannt vor, die radtour;-) und schotterpiste trifft es ziemlich gut-bin damals kurz am raynaud vorbeigeschrammt;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*