Gletscher-Blau

Der Besuch des Glaciar Perito Moreno ist de-facto nur mit einem Touri-Bus (oder eigenem Auto) möglich, Trekking, Wandern, öffentliche Verkehrsmittel oder ähnliches kommen nach Abwägung aller Faktoren nicht in Frage. Also, Tour gebucht für 120 Pesos (~ 24 EUR) pro Person Busfahrt und Guide, welche ständig in Spanisch und Englisch in der gleichen Stimmlage etwas erzählte, so dass das Englisch kaum vom Spanischen zu unterscheiden war. Bei Einfahrt in den Nationalpark wurde dann von einem durch den Bus laufenden Parkmitarbeiter der Eintrritt abkassiert: von jedem Touri 100 Pesos… von jedem Touri… nein!

Routenplanung starten
Von den Einheimischen und Bürger einiger angrenzenden Staaten kassiert er nur 40 Pesos. Ein wenig fragt man sich da schon was das soll, gerade so als low-budget Tourist war damit (24+20 EUR) das Tagesbudget von 40 EUR bereits überschritten. Naja, wir wussten es ja vorher, aber das gäbe es in Europa nicht (die EU würde wohl zu recht Sturm laufen).

Der Gletscher selbst ist schon mächtig beeindruckend, gerade die Geräusche, die ständig aus seinem Innersten herauskrachen, lassen einen ahnen was für Kräfte in ihm wirken. Und treten die Kräfte nach außen mal in Erscheinung, so ist das Herabstürzen der Eisbrocken für den ungeübten Kameramann doch zu schnell vorbei. Die entstandenen Abrisskanten strahlen bei Sonnenschein im sprichwörtlichen Gletscherblau… beeindruckend. Und dass dieses wunderschöne Monstrum sich dann auch sage und schreibe noch 2 m pro Tag “vorangletschert”…

Dieser Beitrag wurde unter Argentinien, Reiseblog Eintrag, Süd Amerika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*