Südamerika in Superlativen

Schönste Stadt: Sucre, Bolivien.
Schönster Berg: Cerro Torre, El Chalten, Argentina.
Schönste Trekkingtour: Paso de la Oveja, Ushuaia, Tierra del Fuego, Argentina.
Kältester Campingplatz: Los Perros, Torres del Paine, Chile.
Beste Lavanderia: Sucre, Bolivien.
Stärkster Regen: Ensenada, Lago Llanquihue, Chile (GoreTex an seinen Grenzen nach 2 Minuten).
Verständlichstes Spanisch: Bolivien.
Tollster Kurzurlaub: Samaipata, Bolivien.
Gastfreundschaftlichste Unterkunft: Verena und Daniel, Valdivia, Chile.
Schönste Autofahrt: Umrundung des Lago Llanquihue beim Volcan Osorno, Lake District, Chile.
Verrückteste Tageswanderung: Altos de Lircay, Talca, Chile (1300 Höhenmeter hoch und runter in viereinhalb Stunden).
Schlimmster Friseur: Calama, Chile (3-Minuten-Militärschnitt).
Gründlichster Friseur: Chiclayo, Peru (25 Minuten für den gleichen Militärschnitt).
Bestes Gericht: Argentinisches Lomo.
Tollste Restaurantüberraschung: Afrigonia, Puerto Natales, Chile.
Bestes kulinarisches Gesamterlebnis: Astrid y Gastón, Lima, Peru.
Beste Pizza: La Mesita Grande, Puerto Natales, Chile.
Bestes Ceviche: Big Ben, Huanchaco, Peru, zum ersten Jahrestag.
Bester Aperitif: Pisco Sour (Peru: Chi Cha, Arequipa / Chile: Daniel, Valdivia).
Schlimmster Tee: Bolivien (Te con leche = Schwarzteebeutel mit Milch aufgegossen).
Meiste Magen-Darm-Infekte: 4 zu 3 für Ben.
Schlimmster Magen-Darm-Infekt: Yacuiba, Bolivien (Ben).
Langwierigster Magen-Darm-Infekt: Sucre, Bolivien (Ben).
Spannendste Taxifahrt: Santa Cruz nach Samaipata (brennende Straßenblockaden).
Bester Bus: Trujillo nach Lima (180° VIP Cama).
Schlimmster Bus: Potosi nach Tarija (Ultima fila).
Langwierigste Grenze: Argentinien nach Chile zwischen Mendoza und Santiago (3 1/2 Std).

Dieser Beitrag wurde unter Reiseblog Eintrag, Süd Amerika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Südamerika in Superlativen

  1. Daniel sagt:

    Hey Ihr zwei,
    unser Urlaub ist nun auch vorbei. Pässe immer noch gesperrt, also mit nem Riesenumweg und 36 Stunden Busfahrt zu Hause angekommen. Vielen Dank für den Tip mit Cordillera Tours. Und vielen Dank für Euer Lob, da müssen wir ja gleich mal wieder Zutaten einkaufen, um mal wieder einen Pisco Sour zu geniessen. Wusste gar nciht, dass er so gut war 😉
    Alles Gute in Asien
    Verena und Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*