Zwischenlandung in Singapur

20110929.175933.IMG_7015Zwei Tage in Singapur gingen dafür drauf, eine Ersatzkamera zu organisieren, ein Paket nach Hause zu schicken, Einkäufe zu erledigen und bei der drückenden Schwüle möglichst wenig von der Stadt zu sehen.

Ein wenig haben wir dann schon gesehen, aber leider bestätigt sich das Gefühl, dass die Großstädte dieser Welt mit zunehmender Globalisierung der Marken nur noch beim genaueren Hinsehen von einander zu unterscheiden sind. Den individuellen Charakter einer Metropole in zwei Tagen erkennen zu wollen ist schwierig, wenn nicht unmöglich.

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten
Das Essen ist natürlich spannend, gerade hier in Singapur kommen so viele koloniale Einflüsse zusammen und mischen sich mit den verschiedenen Kulturen der so zahlreichen asiatischen Völker. Leider blieb uns auch diesbezüglich keine Zeit wirklich etwas zu entdecken.

Nachdem wir am Tag vor unserem Abflug hauptsächlich unter der schwülen Hitze litten, während wir versuchten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzulaufen, zogen wir den Schluss, entweder man vermeidet Singapur komplett oder plant zwei Wochen ein, um all die spannenden Stadtviertel zu erkunden (Chinatown, Little India, Orchard Road, usw.) und Singapur als einzigartige Mischung der Völker und Kulturen schätzen zu lernen.

Dieser Beitrag wurde unter Asien, Reiseblog Eintrag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Zwischenlandung in Singapur

  1. Hubertus sagt:

    Hallo Kristina,

    allerliebste Glückwünsche zum Geburtstag von der Klein-Gerauer Mischpoke!

    Grüsse auch an die bessere Hälfte…

    Hubertus

  2. Michael sagt:

    Hallo Krissi, alles Gute zu Deinem Geburtstag von Hella, Isabelle, Mathias und mir. Wir wünschen Euch weiterhin eine gute Reise. Superprojekt!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*